Gottesdienstliche Feiern

Liebes Gemeindemitglied,
liebe Leserin, lieber Leser,

gerne möchte ich Sie in dieser Blättli-Ausgabe über die neuesten Entwicklungen in Bezug auf Gottesdienste informieren.
Die Bundesregierung hat den Religionsgemeinschaften nun öffentliche gottesdienstliche Feiern ab dem 10. Mai erlaubt.
Wie diese aussehen bzw. welche z.T. massiven Regelungen diese Öffnung mit sich bringt, möchte ich Ihnen in Auszügen kurz benennen:

– In Kirchen werden Abstände von 2m eingehalten
– Für jeden Kirchenraum gibt es eine Höchstzahl an Teilnehmenden
– Alle Türen und Gegenstände/Flächen, die in Kontakt zu Personen kommen, werden vor und nach jedem Gottesdienst desinfiziert
– Gesangbücher werden nicht ausgegeben
– Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz wird allen empfohlen
– Auf Gemeindegesang und Wechselgebete wird wegen der erhöhten Infektionsgefahr verzichtet
– Vaterunser und Glaubensbekenntnis können nur leise mitgebetet werden
– Auf Abendmahlsfeiern wird bis Erntedank verzichtet
– Bei Beerdigungen gelten die jeweiligen ortsgemeindlichen Vorgaben

Der Ältestenkreis berät und entscheidet in den nächsten Wochen, ob, wie, ab wann solche „Präsenz-Gottesdienste“ in der Lukaskirche gefeiert werden können. Sicher ist schon jetzt, dass mit all den Vorsichtsmaßnahmen nicht das Vertraute einfach wieder so anbricht, sondern wesentliche Bestandteile fehlen und vermisst werden. Schon vorab daher der deutliche Hinweis: Es wird anders sein! Ich verweise Sie daher nochmals gerne auf die bereits bestehenden audio-visuellen Alternativen (ekima.info).
Falls Sie mir Ihre Gedanken oder Ideen zum Bereich „Gottesdienste“ mitteilen möchten, kontaktieren Sie mich bitte telefonisch (18040) oder via Email (tobias.walkling@kbz.ekiba.de).

Wir planen momentan für eine erste Andacht am 28.05.2020, 19:00 Uhr.

Alle anderen Veranstaltungen wie z.B. der Lukaskaffee finden bis auf weiteres nicht statt. 

Neben diesen Neuerungen möchte ich Sie noch persönlich auf folgendes Angebot einiger Gemeindemitglieder hinweisen:

Telefonkette-Rundtelefon 
… aus der Ferne zusammenstehen

Um die Bevölkerung vor dem Coronavirus zu schützen, sind wir in unseren Begegnungsmöglichkeiten stark eingeschränkt. Damit wir uns nicht aus den Augen verlieren, bieten wir den Inzlingern den koordinierten Austausch über das Telefon an.

Die altbewährte Telefonkette bzw das Rundtelefon funktioniert sehr einfach.
Einmal in der Woche rufen sich die Teilnehmer einer Telefonkette reihum an. Sie erkundigen sich nach dem gegenseitigen Wohlbefinden und tauschen Neuigkeiten aus.

Die Fäden laufen bei
Judith Dümas Tel. Nr. 798215 und
Annette Bender Tel. Nr. 1690016
zusammen.

Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch, wenn Sie an der Telefonkette teilnehmen möchten. Gerne können Sie auch Bekannte ermutigen, daran teilzunehmen.

Wenn wir nicht persönlich Ihren Anruf entgegennehmen können, sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter und geben uns Ihren Namen und Ihre Telefonnummer, damit wir zurückrufen können.

 

Bleiben Sie gesund und vertrauen Sie darauf, dass auf all Ihrem Tun und Lassen Gottes Segen ruht.

Ihr Pfarrer Tobias Walkling nebst Judith Dümas, Nicole Focke-Béroud, Christiane Garn und Adelheid Rohde

 

Der Wochenspruch für die kommenden Tage:
Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft noch seine Güte von mir wendet. (Psalm 66,20)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.