3. Advent – Heiligabend – Gottesdienste

Liebes Gemeindemitglied, 

Liebe Leserin, lieber Leser, 

Wir teilen mit:

„Stille Nacht, Heilige Nacht …“ – sicherlich wird hier und da dieses Jahr Weihnachten leiser sein als sonst und sicherlich wird hier und da dieses Jahr Weihnachten anders und neu erfahren werden. Egal wie und wo, wir ermuntern Sie dazu, diese Nacht, vielleicht auch nur für einen Augenblick, für sich unter Achtung der jeweiligen Hygieneauflagen einzeln oder in Gemeinschaft selbstbewusst zu begehen. In der Kindsgeburt, die ja zentral für die Weihnachtsgeschichte steht, wird uns symbolisch nichts anderes als unsre eigene Bedürftigkeit gespiegelt. Ob jung oder alt, wir Menschen haben Bedürfnisse und Verlangen, diese zu stillen, ein Leben lang. Wir schreien um und suchen nach Nahrung, Wärme, Schutz, …, letztlich Ich-Du-Wir-Gefühl, Mama und Papa, Geborgenheit.

Dieses Jahr hat uns auf vielfältige Weise diese Grundbedürftigkeit des Menschen augenscheinlich werden lassen, nicht nur individuell sondern auch global, politisch wie wirtschaftlich. Deshalb ermuntern wir Sie dazu, diese Nacht, vielleicht auch nur für einen Augenblick, für sich unter Achtung der jeweiligen Hygieneauflagen einzeln oder in Gemeinschaft selbstbewusst zu begehen. Wir alle hängen zusammen und voneinander ab – nicht nur wir Menschen unter- und voneinander, das gesamte Ökosystem Welt in sich selbst. Das ist die Weihnachtsbotschaft Gottes und diese verlangt ebenfalls eine Antwort von uns Menschen – getragen zwischen der Last der Verantwortung, mit vielerlei Fähigkeiten ausgestattet zu sein, auf der einen Seite und dem zugesprochenen Zutrauen, diese Fähigkeiten unter Achtung aller Verbundenheit zum Wohle ALLER zu verwirklichen, auf der anderen Seite. Die einen sagen hierzu, das wäre grundlegend für ein vernünftiges Denken und Handeln, andere sagen, das wäre heilig, und wiederum andere sagen vielleicht, it’s simple but not easy. Egal wie, die Antwort unsererseits bleibt noch offen – alle Jahre wieder.

„Auf dass es Weihnachten werde bei mir, dir, uns!“ Deshalb ermuntern wie Sie dazu, diese Nacht, vielleicht auch nur für einen Augenblick, für sich unter Achtung der jeweiligen Hygieneauflagen einzeln oder in Gemeinschaft selbstbewusst zu begehen. Gott segne all unser Tun und Lassen!

Wer von Ihnen mit dem Gedanken spielt am Heiligen Abend in die Kirche zu kommen, um die stille und heilige Nacht in Gemeinschaft zu begehen, für den bieten wir drei zeitliche Möglichkeiten an (s.u.). Allerdings ist damit auch unsererseits eine Bitte um Antwort verbunden. 

Unter den derzeitigen Hygieneauflagen können wir pro Gottesdienst max. 30 Personen beherbergen. Melden Sie sich folglich bitte bis 20.12.2020 unter folgender Telefonnummer 0160 9675 7063 (AB geschaltet) bei Nennung folgender Daten:

  • Name
  • gewünschte Gottesdienstzeit
  • Anzahl der Teilnehmenden
  • Telefonische Rückrufmöglichkeit

Vielen Dank! Sie helfen unserer Organisation. 

Wir laden ein:

Sonntag, 13.12.2020 (3.Advent) 10:00 Uhr  – Walkling/Schultz
Kollekte für Brot für die Welt

Kein Gottesdienst am 20.12.2020 (4. Advent)

Heilig Abend, 24.12.2020  – Kollekte für Brot für die Welt
16:00 Uhr – Walkling/Kaspar
17:30 Uhr – Walkling/Kaspar
22:00 Uhr – Walkling

Verbunden mit der Hoffnung, dass es Weihnachten werde bei mir, dir, uns grüßen wir Sie ganz herzlich und wünschen Ihnen schon jetzt eine segensreiche Zeit und frohe Weihnachten!

Ihr Pfarrer Tobias Walkling sowie Judith Dümas, Nicole Focke-Béroud, Christiane Garn und Adelheid Rohde.

„Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit.“ 
(Festspruch zu Weihnachten aus Johannes 1,14a)

Dieser Beitrag wurde unter Gottesdienst veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.